Nicht-Wohngebäude (NWG / Gewerbe)

Nicht-Wohngebäude (NWG) machen in Deutschland zwar nur etwa 9 % des Gebäudebestands aus, benötigen aber ca. 36 % des Energiebedarfs aller Gebäude. Deshalb kommt der Reduzierung der CO2-Emissionen eine besondere Bedeutung zu. Die EU-Gebäuderichtlinie (EPBD) legt deshalb Schwerpunkte auf Mindestanforderungen der Energieeffizienz, die Einführung des Smart Readiness Indicators und einer Sanierungsoffensive im öffentlichen Nicht-Wohngebäude-Sektor. Verpflichtend für Nicht-Wohngebäude ist ein Energieausweis. Darüber hinaus bietet sich eine staatlich geförderte Energieberatung an, die Einsparpotentiale aufzeigt und Informationen zu Fördermitteln bereitstellt.

Energieausweis

  • rechtsgültig nach GEG (DIN 18599)
  • Bedarfsausweis oder Verbrauchsausweis
  • 10 Jahre lang gültig
  • detaillierte Vor-Ort-Datenaufnahme
  • ausgestellt von Energieeffizienz-Experten
  • Unterscheidung von bis zu drei Gewerbearten
  • inkl. Registrierungsnummer vom DIBt

Energieberatung

  • detaillierte Vor-Ort-Erfassung
  • Berechnungen nach DIN 18599
  • bis zu 80 % und bis zu 8.000 € BAFA-Zuschuss
  • umfangreicher Energieberatungsbericht
  • Berücksichtigung der individuellen Kundenanforderungen
  • professionelle Beratung von Energieeffizienz-Experten

Kosten

Verbrauchsausweis für NWG – online: ab 125,- € (netto)

Bedarfsausweis für NWG – vor Ort: ab 1.999,- € (netto)

Energieberatung für NWG (staatlich gefördert): ab 499,- € Eigenanteil

Kontakt